Zusammenarbeit der Klasse 6c mit der Lebenshilfe

Zusammenarbeit der Klasse 6c mit der Lebenshilfe


Ein tolles Projekt hat in diesem Schuljahr die Klasse 6c der Schillerschule gestartet: Seit einigen Wochen kooperieren die Werkrealschülerinnen und Werkrealschüler mit der Lebenshilfe Karlsruhe. Zusammen mit ihrer Deutschlehrerin Silke Adomeit entwickeln die Jugendlichen findige Ideen, was man mit und für Menschen mit Behinderung tun könnte. Dabei lässt man sich auch durch die aktuellen pandemiebedingten Einschränkungen nicht entmutigen.


"Wir übernehmen soziale Verantwortung" - so überschreiben die Sechstklässler ihr Vorhaben und möchten dieses sehr schnell in konkrete Aktionen umsetzen: So werden sie für die Lebenshilfe beispielsweise Mühle-Spiele aus Holz herstellen und Mandala-Hefte zum Ausmalen gestalten. Eine großartige Sache sind überdies die geplanten Koch- und Backabende, die in der Corona-Zeit vorerst leider nur virtuell stattfinden können. Obwohl die Teilnahme freiwillig ist, haben die Schülerinnen und Schüler der 6c schon viel Engagement bei der Planung der verschiedenen Angebote gezeigt. Nun freuen sich die Besucherinnen und Besucher der Lebenshilfe gemeinsam mit der Klasse 6c auf das erste virtuelle Treffen.


Natürlich sind auch reale Begegnungen geplant, sobald die pandemische Lage dies zulässt. Die Werkrealschüler machen sich bereits Gedanken über mögliche Ausflugsziele. Um diese Vorhaben zu finanzieren oder auch notwendige Materialien zu besorgen, möchte die Klasse Geld sammeln, beispielsweise durch einen Waffelverkauf oder einen Flohmarktstand. Aber auch Spendengelder werden benötigt - wer mithelfen möchte, dieses schöne Projekt zu finanzieren, erhält weitere Informationen über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, auch kleinere Beträge sind sehr willkommen. Machen Sie gerne davon Gebrauch, für diese gute Sache hat die Klasse 6c jede Unterstützung verdient!